Tiefer Brunnen auf der Festung Kufstein in 360 Grad - Die Festung Kufstein auf 360° Panorama-Fotos

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fotopoints ▼
Tiefer Brunnen

360°






Tiefer Brunnen
    
Die Wasserversorgung auf Burgen war von jeher eine schwierige Angelegenheit, eine besondere Herausforderung war der Bau der Trinkwasserquellen bei sehr hoch gelegenen Burganlagen. Oft vergingen vom Baubeginn bis Fertigstellung mehrere Jahre. Die Brunnen sollten nicht nur die Wasserversorgung sichern, sie durften auch von außen nicht zugänglich sein, um der Vergiftung durch Feinde vorzubeugen.
Brunnenhaus
Der Bau des Tiefen Brunnens auf der Festung Kufstein wurde unter Kaiser Maximilian I. 1512 begonnen. Als Bauarbeiter waren die Minöre umliegender Bergwerke tätig, da sie am meisten Erfahrung im Felsbau hatten. Die Bergmänner mussten bis zu einer Tiefe von 70 Metern durch den Fels graben um den Grundwasserspiegel zu erreichen. Mehrmals wurde der Fortgang der Arbeiten durch Geldmangel verzögert. 1537 war es dann soweit -  der „Tiefe Brunnen“ war endlich fertig gestellt. Das Brunnenhaus liegt an der Westseite Burg, direkt oberhalb des Innflusses.
Im Brunnenhaus I
Beachtenswert ist das noch im Original erhaltene hölzerne Tretrad mit dessen Hilfe das Wasser nach oben befördert wurde. Das Tretrad bot für mehrere Personen gleichzeitig Platz, um die Förderung zu beschleunigen. Betrieben wurde das Rad sowohl von Häftlingen, als auch von einfachen Bediensteten der Festung. Der Brunnenschacht,  aus dem das Wasser mühevoll in etwa 50 Litern fassenden Eimern nach oben gezogen wurde, hat einen Durchmesser von ungefähr 2 Metern und ist heute zur Sicherheit mit einem Gitter abgedeckt. Das geschöpfte Wasser wurde in eine Holzrille und weiter in einen großen Holztrog gefüllt.
Im Brunnenhaus II
    
Die ehemalige Pumpanlage, welche das Wasser dann in der Festung weiterbefördert hat, gibt es leider nicht mehr. Die Brunnensohle hat sich durch Ablagerungen mittlerweile auf 57,60 Meter erhöht. Wer schwindelfrei ist, kann den Blick in die Tiefe wagen und sieht dabei noch heute das Wasser am Grund des Brunnens aufblitzen.
Brunnenschacht
 

© festungkufstein360.com | Impressum
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü